Ran an die Stifte

Gastbeitrag von Julia

Du bist auf der Suche nach einer schnellen und kreativen DIY-Idee? Es sollte möglichst unkompliziert sein und auch nicht allzu teuer? Dann könnte das hier genau das Richtige für Dich sein. Ich darf euch heute nämlich zeigen, wie sich ganz schnell ein besonderes Geschirr für jeden Anlass zaubern lässt. Aber erst mal von vorn:

Hallo! Ich heiße Julia, bin Mutter eines fast zweijährigen Räuberbubs und liebe es kreativ zu sein. Und hier seht ihr schon das erste Problem. Mit Kindern bleibt nicht mehr allzu viel Raum für ausgiebige Basteleien. Zumindest nicht so lange man die Zeit des Mittagsschlafes lieber mit Gartenarbeit und die Abende mit dem Mann auf der Terrasse verbringt. Und dann wären da ja auch noch der Haushalt, die Arbeit und das Kind.

Ja, also wenn man die Prioritäten richtig setzt, bleibt da bestimmt noch Platz für eigene Hobbies, ich bevorzuge zwischenzeitlich trotzdem lieber schnelle DIY-Projekte. Eines davon möchte ich Euch heute zeigen:

Individuelles Geschirr selbstgemacht

Egal ob zur Geburt eines Kindes, zur Hochzeit, für die Familie oder auch im eigenen Küchenschrank, dieses Geschirr gibt es bestimmt nicht noch einmal. Gestaltet Eure Tassen und Teller doch einfach mal selbst. Mit den richtigen Porzellanstiften und schlichtem einfarbigen Geschirr ist das wirklich nicht kompliziert.

Das braucht ihr dafür:
  • Porzellan-Marker
  • schlichtes Geschirr (gebraucht oder neu) Am Schönsten finde ich persönlich weiße Teller und Tassen, aber das ist reine Geschmacksache.
Und so einfach geht’s

Überlegt Euch nun schöne Schriftzüge, Texte, Muster oder Illustrationen die ihr auf das Geschirr bringen möchtet. Als Tipp empfehle ich Euch möglichst einfache Sachen und kurze Wörter, da es auf den Tellern und Tassen oft schwieriger zu zeichnen ist, als auf Papier und die Stifte machen auch nicht immer das was sie sollen. Ich mag am liebsten Punkte, Streifen und Herzen. Oder aber einzelne Worte und Namen.

Hier ist weniger tatsächlich oft mehr.

Achtet darauf, dass die Teller sauber und fettfrei sind. Sollte einmal etwas schief gehen, könnt ihr die Farbe mit etwas Wasser und einem Stück Küchenrolle gut entfernen. Anschließend gut abtrocknen. Lasst eurer Kreativität einfach freien Lauf, daraus werden oft die schönsten Stücke!

Sind die Geschirrstücke fertig bemalt, müssen sie ca. 4h an der Luft trocknen. Dann erst dürfen sie bei 160°C für 30 Minuten in den Backofen. Anschließend sind sie bis 50°C spülmaschinenfest. Ich bevorzuge es aber ehrlich gesagt, die Sachen von Hand zu spülen, so halten sie einfach länger.

Hier gibt es nun noch ein paar Inspirationen von dem, was ich in den letzten Jahren so gemalert habe. Und das sind tatsächlich alles Projekte, die innerhalb einer halben Stunde fertig sind (zuzüglich der Trockenzeit und dem Backen im Ofen). Also perfekt für schnelle und persönliche Geschenke.

Sollte Euch dieses kleine DIY-Projekt gefallen haben, hüpft gerne rüber zu meinem Instagram-Account: Frau Kugelbauch. Ich habe ihn nach zwei Jahren zwar erst ganz frisch wieder reaktiviert und muss mich erst wieder einfinden, ihr seid aber herzlich eingeladen an meinen Ideen teilzuhaben und mit mir gemeinsam Freude zu schenken. Natürlich dürft ihr mich gerne auch verlinken, falls ihr Euch selbst an der Geschirrmalerei versucht habt – ich freue mich immer über neue Ideen und eure Werke!

Viel Freude beim inspirieren lassen und vor allem beim Nachmachen!

Von Herzen, eure Julia <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.