Ein Tag Efteling

Dampfkarussel

Es gibt Dinge, die nie ihren Zauber verlieren. Der Zauber selbst verändert sich vielleicht in gewisser Weise mit den Jahren und Jahrzehnten, die vergehen. Aber letztlich behält er dabei doch immer seinen ganz eigenen Glanz.

Eines dieser Dinge ist für mich de Efteling. Wer ihn noch nicht kennt – das ist der größte Freizeitpark in den Niederlanden zwischen Tilburg und ’s-Hertogenbosch in Nordbrabant. Für kleine und größere Niederländer gibt es nichts schöneres als dort einen schönen Tag zu verbringen. Schon seit Generationen. Das ist wirklich so.

Symbolica
Symbolica

Zugegebenermaßen assoziiert man die Worte „größter“ und „Freizeitpark“ jetzt nicht unbedingt mit zauberhaft oder gar romantisch. Aber eben genau das ist es für mich.

Es war einmal …

Vor etwa vierzig Jahren haben meine Eltern sich nämlich genau dort kennen gelernt zwischen Kanus und Geisterbahn, verliebt, später geheiratet und zwei Kinder bekommen. Genau genommen gäbe es meinen Bruder und mich ohne de Efteling gar nicht.

Dornröschen
Das Dornröschenschloss

Und so war es für uns schon Tradition mindestens einmal im Jahr dort hin zu pilgern. Diese Tage fühlten sich immer wie Geburtstage oder Weihnachten an. Früher machten wir das noch mit unseren Eltern oder der Oma, später fuhren wir auf eigene Faust mit Freunden hin, um unsere Begeisterung zu teilen.

Mein letzter Besuch lag inzwischen ganze acht Jahre zurück und für dieses Jahr haben wir unseren Osterurlaub tatsächlich so geplant, dass wir mit Malte das zum allerersten Mal gemeinsam hinfahren konnten. Meine Mama meinte nämlich (schon seit Malte auf der Welt ist), dass wir unbedingt mit ihm gemeinsam in den Park fahren müssten, wenn er drei wird. Die Oma durfte also direkt mit ins Gepäck.

Übrigens bin ich an dem Tag nicht mit dem Plan hingefahren, einen Blogbeitrag zu schreiben. Sonst hätte ich wahrscheinlich den ganzen Tag den Druck gehabt von allem Fotos machen zu müssen. Deshalb zeige ich hier einfach ein paar ausgewählte Bilder, die wir zufällig an dem Tag gemacht haben. Es gibt nämlich noch eine ganze Fülle an Attraktionen, die hier nicht zu sehen sind.

Zwergendorf
Das Zwergendorf

Mit Kleinkind muss man natürlich eine Menge Zeit und Geduld für so einen Tag einplanen. Das war uns von vornherein klar. Also haben wir uns auf ein paar Attraktionen beschränkt, die besonders für Malte geeignet waren, haben uns nur einmal direkt am Morgen in eine etwas längere Schlange gestellt und uns ansonsten eher treiben lassen.

Apropos Schlangen und Wartezeiten. Dafür ist die Efteling-App wirklich grandios (vor acht Jahren gab es die natürlich noch nicht). Dir wird ziemlich genau angezeigt, bei welcher Attraktion, du gerade wie viel Wartezeit einplanen musst. Ist schon praktisch, sich damit durch den sehr weitläufigen Park zu navigieren, egal ob du zum ersten oder zum zwanzigsten Mal dort bist.

Langhals
Langhals erzählt Geschichten
Pinocchio
Szene aus Pinocchio
Rapunzel
Rapunzel
Mama Geiss
Der Wolf und die sieben Geißlein
Haensel und Gretel
Hänsel und Gretel
miau
Knibbel knabbel knuisje, wie knabbelt er aan mijn huisje?
Wasserlilien
Maltes Favorit: Die indischen Seerosen
Riese
Der kleine Däumling
Geschichtenbaum
Der sprechende Baum
Pagode
Die fliegende Pagode

Ein paar Tipps:

  • Online-Tickets kaufen ist häufig preiswerter und spart Wartezeit am Eingang.
  • Früh da sein bei Parköffnung lohnt sich immer. Direkt morgens sind die Warteschlangen noch am kürzesten.
  • Die Efteling-App vorher installieren. Ich fand sie sehr hilfreich und wir haben tatsächlich auf diese Weise entschieden, wohin wir als nächstes gehen.
  • Bei manchen (stark besuchten) Attraktionen gibt es eine Single-Ride-Warteschlange. Wenn man zum Beispiel in der Achterbahn nicht unbedingt nebeneinander sitzen muss, hat man hier deutlich kürzere Wartezeiten.
  • Es gibt einige Baby-Switch-Attraktionen. Hier gibt es die Möglichkeit, dass ein Elternteil die Attraktion besucht, während der andere mit Baby am Ausgang wartet. Sobald der erste die Attraktion besucht hat, kann am Ausgang mit dem anderen getauscht werden, ohne dass dieser sich noch mal komplett hinten anstellen muss.
  • Ein Tag ist eigentlich zu wenig, um alles entspannt zu entdecken. Die Übernachtungsmöglichkeiten haben wir selbst noch nicht getestet, sie sollen aber sehr schön sein.
Eisenbahn
Die Kindereisenbahn
Boote
Gondoletta
Irrgarten
Im Irrgarten – Wo ist Malte?
Karussel
Historische Karussel, Anton Pieck Plein

Wie oft ich bisher in meinem Leben dort war, kann ich eigentlich nur schätzen. Was mich aber immer wieder fasziniert: Dass die vielen Details im Park heute noch genauso schön aussehen wie früher, als ich klein war. Die Fliegenpilze im Märchenwald machen noch immer die gleiche Musik, die sprechenden Mülleimer rufen „Papier hier“ und der ganze Park ist einfach herrlich grün.

Meine persönlichen Highlights im Park:
Droomvlucht (Themenfahrt)
Der Märchenwald
Spukschloss
Symbolica (Themenfahrt)
Fata Morgana (Themenfahrt)
Joris en de Draak (Holzachterbahn)
Vogel Rok (Indoor-Achterbahn)
Carnaval Festival (Themenfahrt)

Auf jeden Fall freue ich mich schon jetzt auf ein nächstes Mal mit meiner Familie und darauf, gemeinsam mit unserem kleinen Jungen all das zu entdecken, was schon ich als Kind so sehr geliebt habe. Vielleicht im kommenden Jahr. Mit dem altbekannten Zauber, der Kinderaugen zum Leuchten bringt.

Danke, liebe Omama, für die Einladung und den schönen Tag. <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.